Samstag, 4. Januar 2003

Winter

Warum erfreut es das Herz deiner Seele so sehr, wenn seine Blicke erstmals seit Jahr´frist nun wieder fallen auf Dächer ganz weiß?

Tief hängen schwer die Wolken über meiner Stadt – mir ist es gar nicht aufgefallen: Es hat bestimmt schon vor Stunden begonnen zu schneien...

Frau Holle schüttelt ihre Betten auf – Stadt und Schloß und Berg und Wald werden mit zarten Federn überzuckert...

Warum erfreut dieser Anblick das Herz meiner Seele so sehr? – Woher nur so plötzlich dieses kindliche Lachen?

Strahlendweiß...

Ich möchte schneeballschlachten gehen – Ski und Schlitten fahren... – Einen großen Schneemann bauen – und mit der Liebsten lange lange – bis die Füße naß und halb erfroren – im winterlichen Wald spazierengehen – ihren blassen Hals, ihr stolzes Schlüsselbein – die Knospe ihrer Brust – mit diesem Kalt einseifen...